Meine Lieblingsrezepte

Die ayurvedische Küche Ernährungsberatung

Die ayurvedische Küche

Ich liebe diese Küche, denn sie ist alles andere als eine dogmatische Gesundheitsküche. Als ich die Ayurveda-Küche vor über 10 Jahren in meinem Ausbildungsinstitut in Birstein kennenlernte, war ich verzaubert von den Düften, Farben und Geschmacksexplosionen, die ich bisher nicht kannte und wunderte mich über das leichte und glückliche Gefühl nach den eingenommen Mahlzeiten. Mit meiner Tätigkeit als Ayurveda-Köchin, Jahre später, kochte ich für Yogagruppen in Seminarhäusern und erfuhr, was es heißt, Menschen mit Essen zu beglücken, denn unser Essen kann uns auch auf emotionaler Ebene nähren. Die Ayurveda-Küche ist in meinem Alltag fest verwurzelt, sie gibt mir Kraft, sinnliche Freude und hält mich gesund.

Köstliche Frühlingsküche zum Entgiften

Chicoree & Radicchio aus dem Ofen/ Abendessen

Zutaten für 2 -3 Personen:

  • 3 Chicoreestauden
  • 1 kleiner Radicchio
  • 1 Scheibe frischen Ingwer
  • 1 Chilischote
  • 150 ml Apfel- oder Traubensaft
  • 3 El Ahornsirup
  • 1 EL Sojasoße
  • 3 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Senfsamen
  • 1/2 TL Ajwain Königskümmel oder Thymian
  • etwas Pippali (Langpfeffer) und Steinsalz
  • 1 Handvoll Walnüsse

Zubereitung:

Den Backofen auf 175° vorheizen. Den Chicoree waschen und den Stunk herausschneiden und den Chicoree längs vierteln. Den Radicchio waschen und den Salatkopf in Streifen schneiden. Beides in eine Auflaufform legen. Ingwer schälen und Chilischote putzen. Beides in feine Streifen schneiden und über das Gemüse verteilen. Aus Apfelsaft, Ahornsirup, Olivenöl, Sojasoße und den Gewürzen eine Marinade anrühren und über das Gemüse gießen. Die Walnüsse auf dem Gemüse verteilen und dann alles im Backofen ca. 30 Minuten backen. Ein Birnen-oder Apfelchutney dazu reichen.

Chicoree und Radicchio sind ideale Detox-Gemüse um Pitta und Kapha auszugleichen. Sie haben einen reduzierende Wirkung auf den Gewebsstoffwechsel durch den herben Geschmack und kühlender Potenz.

Sie zählen zu den Basen-Gemüsearten und helfen bei der Entsäuerung und der katabolen Stoffwechselaktivität. In der Detox-Küche immer in gegarter Form.

Agnitrunk (vor dem Essen)

Zutaten:

  • Kreuzkümmel
  • Koriander
  • Ingwerwasser
  • frischer Ingwer
  • Spritzer frische Zitrone
  • Salz
  • Zucker
  • frische Kräuter, Dill, Petersilie, Koriander geschnitten
  • weißer Traubensaft

Zubereitung:

Gewürzsamen in der trockenen Pfanne anrösten, dann mörsern. Ingwerwasser in einen Topf geben, alle Zutaten außer Traubensaft dazugeben und 10 Minuten aufkochen lassen. Den Sud ab sieben (Kräuter), in ein großes Glas geben und mit weißem Traubensaft auffüllen.

Dieser Cocktail wird vor dem Essen (zimmerwarm) getrunken, um das Agni = Verdauungsfeuer zu entfachen.

 

Klassische Mungdal-Suppe

Zutaten

  • 1 Tasse Mung-Dal
  • Ghee
  • frischen Ingwer
  • Bockshornkleeblätter
  • Kreuzkümmelsamen
  • Asafoetida
  • Steinsalz
  • Kurkuma
  • 5 Tassen warmes Wasser zum Ablöschen

Zubereitung:

Ghee in einem Topf erhitzen, Bockshornkleeblätter und gemörserte Kreuzkümmelsamen im Ghee vorsichtig anbraten und den zerkleinerten Ingwer

dazugeben. Mung-Dal in den Gewürzsud geben und kurz mit anbraten, Kurkuma und Asafoetida zufügen.

Mit der 5-7 fachen Menge warmen Wasser (je nach Konsistenzwunsch) ablöschen. Einmal kurz aufkochen lassen, nicht umrühren und dann auf kleinster Hitze köcheln lassen(je länger desto besser sind die Hülsenfrüchte verträglich).

Zum Ende erst wird die Suppe gesalzen und noch einmal etwas von den Bockshornkleeblättern zugefügt.

Vor dem Servieren können frischen Gartenkräuter in die Suppe gegeben werden.

Rote Bete aus dem Ofen mit mediterranen Kräutern

Zutaten:

  • 4 Rote Bete-Knollen
  • 2 EL Olivenöl
  • 1/2 Tl Ajwainsamen
  • 1/2 TL Thymian
  • 1/2 TL Rosmarinnadeln, Thymian
  • etwas Steinsalz und Pippali (Langpfeffer) oder schwarzen Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Rote Bete mit der Gemüsebürste abbürsten und in dünne Scheiben schneiden.

In eine Auflaufform oder ein Backblech nebeneinander legen und mit Olivenöl versehen. Die Kräuter und Gewürze darüber streuen und in den Backofen bei ca.180° ca. 20 Minuten backen. Gerne frische Kräuter darüber geben und etwas gekochten Basmatireis oder & Mungdal (etwas flüssiger) dazu reichen.

Rote Bete zählt auf der Detox-Liste zu den Favoriten. Das Wurzelgemüse zeichnet sich durch seine basischen und eisenhaltigen Wirkstoffe aus und wirkt laut Ayurveda entsäuernd, blutaufbauend, hauttherapeutisch, stuhllockernd und leicht abführend.

Zucchini- Bratlinge 

Zutaten für 4 Portionen:

  • 2 Zucchini
  • 1 mehligkochende Kartoffel
  • 1 Scheibe frischen Ingwer
  • Steinsalz
  • 1 Msp. Asafoetida
  • 1/2 TL Ajwainsamen oder Thymian
  • 1/2 TL Koriandersamen
  • 1/4 TL Methiblätter (Bockshornkleeblätter)
  • 1 TL Schwarzkümmel
  • 1/2 TL gemahlener Rosmarin
  • ca. 250g Kichererbsenmehl
  • Ghee zum Ausbacken

Zubereitung:

Die Zucchini waschen und putzen, die Kartoffel schälen und beides auf einem Gemüsehobel fein raspeln. Ingwer schälen und ebenfalls fein raspeln.

Die Gewürze (Gewürzsamen mörsern) und das Kichererbsenmehl zu den Raspeln geben und alles zusammen zu einem Teig verkneten. Den Teig ca. 15 Minuten durchziehen lassen. Falls die Masse noch nicht gut genug bindet, kann noch mehr Kichererbsenmehl hinzugefügt werden.

Ghee in einer schweren Pfanne erhitzen. Aus der Gemüsemasse mit einem Eisportionierer oder 2 Löffeln Taler formen und diese in Ghee beidseitig ausbacken.

Frischer Blattspinat in einer Joghurt – Rosinen – Sosse

Zutaten : 

  • 500g frischer Blattspinat
  • 4 EL Rosinen
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Ghee
  • 2 Frühlingszwiebeln oder 1 Stange Lauch
  • 200g griechischer Joghurt
  • ½ TL Kreuzkümmel, gemörsert
  • Safranfäden
  • frische Minze & frischer Koriander
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung :

Den Spinat gründlich waschen und putzen. Die Rosinen in warmen Wasser einweichen.

Kreuzkümmel mörsern und in das heiße Ghee geben, danach Zwiebel, Lauch und Knoblauch schälen, würfeln und auch im heißen Ghee anbraten.

Den Spinat zugeben und solange mitdünsten, bis er zusammengefallen ist und etwas abkühlen lassen.

Die Safranfäden anmörsern und dann in warmen Wasser auflösen lassen.

Die Safranlösung, den Joghurt, die abgetropften Rosinen unter den noch warmen Spinat heben und mit Salz, Pfeffer, Koriander und Minze abschmecken.

Ayurvedische Küche Ernährungsberatung

Meine Lieblingsrezepte für dein Herz und deine Sinne (Ojas steigernd)

„Ojas“: Das Strahlen, die feinste Essenz unserer Gewebsumwandlung; unsere Ausstrahlungskraft und Lebensenergie.

Feigencreme mit Rosenwasser

Zutaten: (Menge nach Belieben wählen)

  • getrocknete oder saftige Feigen
  • Sahne
  • Naturjoghurt mit 3,5%  Fett
  • Vanillezucker
  • brauner Zucker
  • eine frische Vanilleschote
  • Rosenwasser
  • Zimt
  • geröstete Mandelblättchen
  • getrocknete Rosenblätter


Zubereitung:

Die getrockneten Feigen in kleine Stücke schneiden und in eine Schale geben und mit heißem Wasser einweichen, sodass alle Stücke bedeckt sind. In der Zwischenzeit die Schlagsahne steif schlagen. In einer Küchenmaschine die weichen Feigen dann mit allen Zutaten und Gewürzen (außer mit den Mandelblättchen und den Rosenblättern) pürieren. Anschließend wird diese Masse vorsichtig unter die steife Schlagsahne gehoben. Die nun fertige Feigencreme in kleine Glasschalen füllen, mit gerösteten Mandelblättchen und den Rosenblättern garnieren.

Schokomousse mit Seidentofu

Zutaten für 4 Portionen

  • 200 g Seidentofu 
  • 100 g Bitterschokolade, mind. 70-80% 
  • Mark einer halben Vanilleschote oder geriebene Tonkabohne
  • Rosenwasser nach Bedarf
  • 1 Prise Kardamon
  • 1 Prise Salz
  • 1-2 EL Ahornsirup oder Kokosblütensirup
  • abgeriebene Schale einer Bio-Orange 

 

Zubereitung:

  • Die Schokolade in Stücke brechen und im Wasserbad schmelzen.
  • Den Seidentofu in eine Rührschüssel geben, Kardamon, Vanillemark oder geriebene Tonkabohne und Salz dazugeben und mit dem Pürierstab zu einer cremigen Masse mixen.
  • Die geschmolzene Schokolade dazugeben, nochmals mixen (Achtung: die Schokolade wird schnell wieder fest), dann Ahornsirup, Orangenschale, Rosenwasser dazugeben, ein letztes Mal mixen, fertig.
  • In sehr kleine Dessertgläser füllen und einige Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.
Ayurvedische Suppe
Karottensuppe mit Vanille-Duft

Zutaten:

  • 400g Karotten
  • eine kleine Zwiebel
  • ein EL Ghee - geklärte Butter
  • 100 ml Weißwein oder weißen Traubensaft
  • 750 ml Wasser
  • eine Vanilleschote
  • 150g Rahm
  •  Honig oder Agavendicksaft
  •  Steinsalz
  • Lang-Pfeffer (Pippali)


Zubereitung: 

Die Karotten schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen und feinhacken. Das Ghee schmelzen und die Zwiebel darin andünsten. Die Karotten beifügen und kurz mitdünsten. Weißwein (alternativ weißen Traubensaft) hinzugießen und einen Moment einkochen lassen. Dann mit heißem Wasser aufgießen. Die Vanilleschote der Länge nach halbieren und beifügen. Das Gemüse zugedeckt auf kleinem Feuer etwa 20 Minuten weichgaren.

Die Vanilleschote entfernen. Zwei EL Karottenscheiben beiseitestellen. Das restliche Gemüse mitsamt der Flüssigkeit mit dem Stabmixer oder im Mixer feinpürieren. Die Suppe, wenn nötig, mit etwas Wasser verdünnen und nochmals aufkochen lassen. 100 ml Rahm darunterrühren, die Suppe mit Honig (alternativ Agavendicksaft), Steinsalz und Lang-Pfeffer (Pippali) abschmecken. Den restlichen Rahm steifschlagen. Die Suppe in vorgewärmten Tellern anrichten und die Karottenscheiben hineingeben. Jede Portion mit einem EL geschlagenem Rahm garnieren.

Ayurvedisch Kochen
Blumenkohl in Kokos-Safransoße

Zutaten:

  • ein großer Blumenkohl
  • eine Zwiebel
  • eine Knoblauchzehe
  • eine Scheibe frischer Ingwer
  • ein EL Ghee
  • eine grüne Chilischote
  • ein TL Cuminsamen, Kreuzkümmel
  • ½ TL Kurkuma
  • ½ TL Curry
  • ¼ TL Garam Masala
  • ½ TL Koriander
  • ein Döschen Safranfäden
  • Kokosmilch
  • Sahne
  • ein TL Honig
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • etwas Zitronensaft
  • 50 ml Weißwein oder weißer Traubensaft


Zubereitung:

Den Blumenkohl waschen und in Röschen teilen und im Gar-Topf langsam dämpfen. Die Zwiebel, Chilischote, Ingwer und den Knoblauch feinhacken. Zuerst die Cumin und Koriandersamen mörsern und in Ghee anbräunen. Zwiebel, Chilischote, Ingwer, Knoblauch hinzufügen, andünsten und Kurkuma und Currypulver darübergeben. Den Gewürzsud mit etwas Weißwein (alternativ mit weißem Traubensaft) und etwas Blumenkohlwasser ablöschen, Kokosmilch und die Sahne unterrühren.

Den garen, aber noch knackigen Blumenkohl hinzugeben. Bei geschlossenem Deckel noch ca. 10 Minuten bei schwacher Hitze ziehen lassen. Die restlichen Gewürze hinzugeben, zum Schluss, den in warmen Wasser eingeweichten, gemörserten Safran dazugeben und mit Salz, Pfeffer, Honig und etwas Zitronensaft abschmecken.

Fenchel aus dem Ofen in einer Mangosoße

Zutaten: (Menge nach Belieben wählen)

  • Fenchelknollen
  • Mangopulp
  • Ghee
  • Curryblätter
  • Kurkuma
  • Koriandersamen
  • Kreuzkümmel
  • Currymischung
  • Zwiebeln
  • Senfsamen
  • Chili rot
  • frischer Ingwer
  • Rahm

 

Zubereitung:

Die Fenchelknollen längs in Scheiben schneiden und in Ghee in einer Pfanne und der Currymischung auf beiden Seiten anbraten und in eine Auflaufform legen. Trockengewürzsamen mörserm und mit den anderen Trockengewürzen in Ghee anbraten, Nassgewürze: Chili-, Zwiebel- und Ingwerwürfel dazugeben zusammen andünsten und mit Mangopulp und Rahm ablöschen. Etwas salzen und dann die Fenchelscheiben in der Auflaufform damit übergießen. Im Ofen backen, bis das Gemüse schön weich und saftig ist.

Ayurvedisch Essen
Süßer Couscous mit Granatapfelkernen
 

Zutaten:

  • 5 EL Rosinen
  • 8 getrocknete Datteln
  • ein Granatapfel
  • 4 EL Mandelplättchen
  • 400g Couscous
  • eine Prise Salz
  • 3 EL Ghee
  • 2 TL Zimtpulver
  • 4 EL Puderzucker
  • 2 EL Orangenblütenwasser


Zubereitung:

Die Rosinen in eine Schüssel geben, mit heißem Wasser überbrühen und quellen lassen. Inzwischen die Datteln längs achteln, dabei den Kern entfernen. Den Granatapfel halbieren und die roten Fruchtkerne herauslösen. Die Mandeln in einer Pfanne, ohne Fett, hellbraun rösten. Couscous nach Packungsangabe mit einer Prise Salz zubereiten, Ghee unterrühren. Rosinen abgießen, abtropfen lassen und mit Granatapfelkernen, Datteln, Mandelblättchen, 11/2 TL Zimtpulver, 3 EL Puderzucker und Orangenblütenwasser gut mit dem Couscous mischen. Auf einer Platte schichten, mit restlichem Zimt und Puderzucker bestäuben und warm servieren.

Ayurvedische Apfeltorte

Zutaten für eine Springform:

  • 100 g geklärte Butter, Ghee
  • 2 EL Rohrzucker
  • 1 Msp. je Nelkenpulver, Muskat, 1/4 TL Zimt
  • 4 Eier
  • 125 g Rohrzucker
  • ½ Zitrone, Saft und abgeriebene Schale, nach Bedarf etwas Rosenwasser
  • 150 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 3 – 4 Äpfel, je nach Größe

 

Zubereitung:

In einer Pfanne die geklärte Butter schmelzen, mit einem kleinen Teil davon die Springform ausbuttern und fein mit Mehl bestäuben. Die restliche Butter etwas auskühlen lassen.

Den Zucker mit den Gewürzen mischen. Die Eigelbe mit den 125 g Zucker gut schaumig schlagen. Die flüssige Butter, den Zitronensaft, die abgeriebene Zitronenschale und drei Viertel der Gewürzmischung beigeben und so lange weiterrühren, bis die Masse hell ist und Blasen wirft.

Das Eiweiß zu Schnee schlagen. Das Mehl mit Salz und Backpulver sieben. Abwechslungsweise Eischnee und Mehl unter die Eigelbmasse heben. Den Teig mit in die Form füllen und glatt streichen.

Die Äpfel schälen, halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Die Apfelhälften von der gewölbten Seite her in dünne Lamellen schneiden, ohne die Apfelhälften ganz durchzuschneiden. Gleichmäßig in die Teigmasse setzen.

Die restliche Gewürzmischung über die Äpfel streuen. Die Torte in die Mitte des vorgeheizten Backofens bei 180 Grad etwa 40 Minuten backen. Leicht auskühlen lassen und aus der Form nehmen.

 

Yuffkateig gefüllt mit  einer Ziegenfrischkäse - Linsencreme

Zutaten:

  • ½ Paket Yuffkateig
  • 200g Ziegenfrischkäse
  • Ajwain (Königskümmel) & frischer Thymian
  • Basilikum, Petersilie fein gehackt
  • Getrocknete Tomaten, in kleine Stücke geschnitten
  • Zitronenschale fein gehackt
  • rote Linsen (gekocht)
  • Olivenöl

 

Zubereitung:

Den Ofen auf 180 Grad, Umluft 160 Grad vorheizen. Je ein Teigblatt (Dreieck) in die Muffinsförmchen geben.

Eine Masse aus allen Zutaten herstellen und mit etwas Olivenöl eine geschmeidige Konsistenz herstellen.

Die durchgezogene Frischkäse- Linsencreme auf den Teig in die Förmchen geben. Im Ofen etwa 25-30 Minuten backen.

Wenn der Teig zu dunkel wird, die Förmchen gegen Ende der Backzeit mit Backpapier abdecken.

Vor dem Servieren etwas frisches Basilikum über die Yuffkaküchlein geben. 

 

Segen Upanischad

Segensspruch für eine mit Liebe zubereitete Mahlzeit

Himmlischer Vater, Schöpfer, Kräfte,

ich sage Danke für die Gaben aus dem Schoß von Mutter Erde. Ich sage Danke für den Frieden, den wir hier erleben dürfen. Ich sage Danke für die Gemeinschaft, die wir erleben. Ich sage Danke für die fleißigen Hände, die dieses Mahl bereiten. Ich wünsche euch einen guten Appetit und Ruhe.

In Frieden. Shanti.

Anregung und Inspiration