Meine Lieblingsrezepte

Die ayurvedische Küche

Ich liebe diese Küche, denn sie ist alles andere als eine dogmatische Gesundheitsküche. Als ich die Ayurveda-Küche vor über 10 Jahren in meinem Ausbildungsinstitut in Birstein kennenlernte, war ich verzaubert von den Düften, Farben und Geschmacksexplosionen, die ich bisher nicht kannte und wunderte mich über das leichte und glückliche Gefühl nach den eingenommen Mahlzeiten.

In meiner Tätigkeit als Ayurveda-Köchin bekochte ich Yogagruppen in Seminarhäusern und erfuhr, was es heißt, Menschen mit Essen zu beglücken, denn unser Essen kann uns auch auf emotionaler Ebene nähren. Die Ayurveda-Küche ist in meinem Alltag fest verwurzelt, sie gibt mir Kraft, sinnliche Freude und hält mich gesund.

Hallo Später Winter!

Der späte Winter im Ayurveda: Shishima Ritu  

Mit den Weihnachstfeiertagen fängt aus ayurvedischer Sicht der späte Winter an und dieser geht bis Ende Februar.  Dein Agni  = Verdauungsfeuer brennt jetzt leider nicht mehr so stark. Dadurch baut Dein Körper natürlicherweise mehr Kapha in Form von Schwere, Stabilität und Gewicht auf, um sich vor Kälte und Auszehrung zu schützen und somit spiegeln sich die vielen nährenden Winterspeisen eventuell direkt in Deinem Gewicht wieder.  Doch solange der Winter vorherrscht, ist noch nicht die richtige Zeit zum Abnehmen.

Statt einer Diät zum Abspecken sollten der Januar und Februar lieber noch von regelmäßigen Ölmassagen, wärmenden Gewürzen und dem regelmäßigen Genuss von Milch, Ghee, Mandeln, Nüssen und Trockenfrüchten bestimmt werden. 

Achte auf regelmäßige, warme, suppige und mit Ghee gekochte Mahlzeiten.

Yuffkateig gefüllt mit  einer Ziegenfrischkäse - Linsencreme

 

Zutaten:

  • ½ Paket Yuffkateig
  • 200g Ziegenfrischkäse
  • Ajwain (Königskümmel) & frischer Thymian
  • Basilikum, Petersilie fein gehackt
  • Getrocknete Tomaten, in kleine Stücke geschnitten
  • Zitronenschale fein gehackt
  • rote Linsen (gekocht)
  • Olivenöl

 

Zubereitung:

Den Ofen auf 180 Grad, Umluft 160 Grad vorheizen. Je ein Teigblatt (Dreieck) in die Muffinsförmchen geben.

Eine Masse aus allen Zutaten herstellen und mit etwas Olivenöl eine geschmeidige Konsistenz herstellen.

Die durchgezogene Frischkäse- Linsencreme auf den Teig in die Förmchen geben. Im Ofen etwa 25-30 Minuten backen.

Wenn der Teig zu dunkel wird, die Förmchen gegen Ende der Backzeit mit Backpapier abdecken.

Vor dem Servieren etwas frisches Basilikum über die Yuffkaküchlein geben. 

Karottensuppe mit Vanille-Duft

Zutaten:
  • 400g Karotten
  • eine kleine Zwiebel
  • ein EL Ghee - geklärte Butter
  • 100 ml Weißwein oder weißen Traubensaft
  • 750 ml Wasser
  • eine Vanilleschote
  • 150g Rahm
  •  Honig oder Agavendicksaft
  •  Steinsalz
  • Lang-Pfeffer (Pippali)


Zubereitung: 

Die Karotten schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen und feinhacken. Das Ghee schmelzen und die Zwiebel darin andünsten. Die Karotten beifügen und kurz mitdünsten. Weißwein (alternativ weißen Traubensaft) hinzugießen und einen Moment einkochen lassen. Dann mit heißem Wasser aufgießen. Die Vanilleschote der Länge nach halbieren und beifügen. Das Gemüse zugedeckt auf kleinem Feuer etwa 20 Minuten weichgaren.

Die Vanilleschote entfernen. Zwei EL Karottenscheiben beiseitestellen. Das restliche Gemüse mitsamt der Flüssigkeit mit dem Stabmixer oder im Mixer feinpürieren. Die Suppe, wenn nötig, mit etwas Wasser verdünnen und nochmals aufkochen lassen. 100 ml Rahm darunterrühren, die Suppe mit Honig (alternativ Agavendicksaft), Steinsalz und Lang-Pfeffer (Pippali) abschmecken. Den restlichen Rahm steifschlagen. Die Suppe in vorgewärmten Tellern anrichten und die Karottenscheiben hineingeben. Jede Portion mit einem EL geschlagenem Rahm garnieren.

Scharfe Kartoffel-Kokos Suppe

Für die Suppe:

  • 30 g Ghee
  • 800 g-1000g Kartoffeln
  • 300 g Porree
  • ayurvedische Gewürzmischung wie Kapha- Balance oder Agni (Amla Natur)
  • 400 ml Kokosmilch 
  • 1-2 Eßl.Kurkuma
  • 1,5 L Wasser
  • frische Korianderblätter, Basilikum oder Petersilie

Zubereitung:

Kartoffeln würfeln, Porree in Scheiben schneiden. Ghee in einem großen Topf erhitzen,Gewürzmischung nach Wahl hinzugeben, Kartoffeln und Porree ebenfalls kurz anbraten, mit Kurkuma bestäuben und mit Wasser auffüllen. Zugedeckt 20 Minuten bei mittlerer Hitze kochen.Suppe pürieren, Kokosmilch zufügen, salzen, nochmals aufkochen.

ayurvedisches Topping:

Etwas Ghee, 1 Bund Frühlingszwiebeln, 60 g Ingwer frisch, 1 Pepperoni rot und/oder grün.

Frühlingszwiebeln, Peperoni, Ingwer sehr fein würfeln. In einer kleinen Pfanne etwas Ghee erhitzen, alle Zutaten leicht anrösten, 1⁄2 Liter Wasser zum ablöschen und ca. 20 min. auf kleiner Flamme köcheln lassen.

Topping & Korianderblätter auf die angerichtete Suppe geben.
 

Süßkartoffel-Fenchel-Suppe

Zutaten: 

  • braune Senfsamen
  • Curryblätter
  • 2 Tl Currypulver
  • 1 rote Zwiebel, gehackt
  • 1 kleine Fenchelknolle, in kleine Stücke geschnitten 
  • 600g Süßkartoffeln, in kleine Würfel geschnitten 
  • 1El Ghee etwas Zitronensaft 
  • etwas Ahornsirup Rahm
  • Wasser zum Ablöschen 

 

Zubereitung: 

Ghee in einem Topf erhitzen, die Gewürzsamen und Curryblätter anbraten, Zwiebel dazugeben, mit der Currymischung bestäuben und alles gemeinsam anrösten. 

Zerkleinerte Fenchelknolle, Süßkartoffel 3 Minuten mitbraten, mit Wasser ablöschen und 20 Minuten köcheln lassen. 

Zitronensaft zugeben und die Suppe pürieren. 

Anrichten mit einem Klecks Rahm und etwas Ahornsirup, für Vata dominierte Menschen gerne mehr Rahm 

Zwiebel – Apfel – Chutney 

Zutaten: 

  • 3 große Zwiebeln 3 Äpfel ( Boskop)
  • 1⁄2 Zimtstange
  • 2 rote Chilischoten 2 EL Cranberries 
  • 2 Nelken
  • 1 Lorbeerblatt
  • 5 Zweige Majoran
  • 1⁄4 TL Anissamen
  • 1⁄2 TL schwarzer Pfeffer, gemahlen
  • 6 Kardamomkapseln
  • 2 EL Rohrzucker
  • 1 TL Ursalz
  • 1 EL Weißweinessig
  • 1 EL Wasser
  • 200 ml Apfelsaft 

 

Zubereitung: 

Die Zwiebel und die Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden.
Die Chilis halbieren und entkernen. Zucker mit dem Wasser in einer Pfanne karamellisieren lassen und mit Saft ablöschen. Zwiebeln, Chilis, Cranberries, Salz und Gewürze dazugeben und 15 Minuten köcheln lassen. Jetzt die Äpfel beifügen und nochmals 15 Minuten einkochen lassen. 

Zwiebel – Apfel – Chutney ist für Pitta und Kapha gut geeignet, für das Vata – Dosha sollte mehr Salz hinzu gefügt werden 

Granatapfel – Chutney

Zutaten :

  • 200g Silberzwiebelchen
  • 2 Granatäpfel
  • 1 rote Chilischote
  • 3 – 4 EL Rotweinessig
  • 30g Korinthen oder Rosinen
  • 2 Nelken
  • 2 Sternanis
  • 1 langer Pfeffer
  • 50g brauner Zucker
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung :

Schäle die Zwiebelchen, aber lasse sie ganz. Halbiere die Granatäpfel und presse zwei Hälften, wie eine Orange aus.Um möglichst viel Saft zu bekommen, drücke die Kerne mit dem Rücken eines Kaffeelöffels aus. Gieße den Saft durch ein feines Sieb. Aus den anderen Hälften löse sorgfältig die Kerne heraus.Am besten stülpst du dazu sanft das Innere nach aussen und löst die Kerne den Trennwänden entlang.Halbiere die Chilischote der Länge nach, entkerne sie und schneide sie in feine Streifen. Gieße den Rotweinessig in den Topf und erwärme ihn leicht. Gebe die Zwiebelchen, die Korinthen, den Chili, die Nelken, den langen Pfeffer, den Zucker, die Granatapfelkerne und den Granatapfelsaft dazu und bringe das ganze zum Kochen. Reduziere die Hitze und lasse das Chutney etwa 30 bis 35 Minuten köcheln. Hin und wieder umrühren, bis alle Zutaten weich sind. Kurz vor dem Servieren lege die Sternanis - Sterne und etwas Koriander on Top.

Rosenkohl trifft Granatapfel - warmer Salat

Zutaten:

  • 1 kg Rosenkohl
  • 1 Granatapfel (Kerne herausgelöst)
  • 1 Bund Koriander
  • 200g schwarze Sesamsamen

 

Zutaten für das Dressing:

  • 60 ml Olivenöl
  • 60 ml Sesamöl
  • 3 EL Quittengelee
  • 2 Tl Senf
  • 1/2 Chilischote
  • Steinsalz nach Geschmack
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • geriebener frischer Ingwer (2-3 cm)
  • 2 TL Koriander gemahlen

 

Zubereitung:

Rosenkohl geschält in einem Einsatz dämpfen und anschließend mit kaltem Wasser abspülen und in eine Schüssel geben. Die Sesamkerne in einer Pfanne ungefettet anrösten. Granatapfelkerne lösen und bereitstellen. Korianderblätter waschen, schleudern und klein zupfen. Für das Dressing Oliven-und Sesamöl, Quittengelee, Senf , geriebener Ingwer und alle Gewürzzutaten zu einer cremigen Masse verrühren. Die Marinade mit dem Rosenkohl vermengen, Granatapfelkerne, Sesamsamen untermengen und mit den Korianderblättern toppen. Noch warm servieren.

 

 

Ayurvedisch Essen
Süßer Couscous mit Granatapfelkernen
 

Zutaten:

  • 5 EL Rosinen
  • 8 getrocknete Datteln
  • ein Granatapfel
  • 4 EL Mandelplättchen
  • 400g Couscous
  • eine Prise Salz
  • 3 EL Ghee
  • 2 TL Zimtpulver
  • 4 EL Puderzucker
  • 2 EL Orangenblütenwasser


Zubereitung:

Die Rosinen in eine Schüssel geben, mit heißem Wasser überbrühen und quellen lassen. Inzwischen die Datteln längs achteln, dabei den Kern entfernen. Den Granatapfel halbieren und die roten Fruchtkerne herauslösen. Die Mandeln in einer Pfanne, ohne Fett, hellbraun rösten. Couscous nach Packungsangabe mit einer Prise Salz zubereiten, Ghee unterrühren. Rosinen abgießen, abtropfen lassen und mit Granatapfelkernen, Datteln, Mandelblättchen, 11/2 TL Zimtpulver, 3 EL Puderzucker und Orangenblütenwasser gut mit dem Couscous mischen. Auf einer Platte schichten, mit restlichem Zimt und Puderzucker bestäuben und warm servieren.

Klassische Mungdal-Suppe

Zutaten

  • 1 Tasse Mung-Dal
  • Ghee
  • frischen Ingwer
  • Bockshornkleeblätter
  • Kreuzkümmelsamen
  • Asafoetida
  • Steinsalz
  • Kurkuma
  • 5 Tassen warmes Wasser zum Ablöschen

Zubereitung:

Ghee in einem Topf erhitzen, Bockshornkleeblätter und gemörserte Kreuzkümmelsamen im Ghee vorsichtig anbraten und den zerkleinerten Ingwer

dazugeben. Mung-Dal in den Gewürzsud geben und kurz mit anbraten, Kurkuma und Asafoetida zufügen.

Mit der 5-7 fachen Menge warmen Wasser (je nach Konsistenzwunsch) ablöschen. Einmal kurz aufkochen lassen, nicht umrühren und dann auf kleinster Hitze köcheln lassen(je länger desto besser sind die Hülsenfrüchte verträglich).

Zum Ende erst wird die Suppe gesalzen und noch einmal etwas von den Bockshornkleeblättern zugefügt.

Vor dem Servieren können frischen Gartenkräuter in die Suppe gegeben werden.

Feine Apfeltarte mit Granatapfelkernen

Zutaten:

Mürbeteig:

  • 250 g Mehl
  • 15 g brauner Zucker
  • 1 Tüte Vanillezucker
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • 125g kalte Butter,
  • Mehl zum Ausrollen

Belag:

  • 750 g Äpfel
  • 150 g Feigenmarmelade
  • 2 EL Rosenwasser
  • Granatapfelkerne zum Toppen

Zubereitung:

Mürbeteig: Mehl in eine große Schüssel geben und in der Mitte eine große Mulde drücken. In die Mulde das Eigelb, Zucker, Salz und drei EL kaltes Wasser hineingeben und das Eigelb mit einer Gabel verrühren. Die Butter in kleinen Flöckchen am Mehl-Rand verteilen. Mit einem großem Messer den Teig hacken, bis er krümelig wird und dann mit beiden Händen zügig zu einem glatten Teig kneten. 1 Stunde kalt stellen. Dann den Teig ausrollen und in eine Spring-oder Tarteform geben mit einem Rand von 1/2 cm. Den Teig dann mit einer Gabel einstechen.

Für den Belag: Die Äpfel schälen, vierteln und das Gehäuse entfernen. Die Apfelviertel mit einem Gemüsehobel oder Messer in ganz feine Scheiben schneiden und dachziegelartig auf den Tarteboden legen. Im vorgeheiztem Backofen bei 200Grad etwas 20 Minuten auf der untersten Einschubleiste backen. In den letzen 5 Minuten den Grill einschalten und die Tarte auf die oberste Einschubleiste schieben. So lange grillen, bis die Apfelränder sich etwas dunkler färben. Feigenmarmelade mit dem Rosenwasser erwärmen leicht aufkochen lassen. Die Äpfel sofort nach dem Backen mit der Marmelade bestreichen. Mit den herausgelösten Granatapfelkernen verzieren.

Segen Upanischad

Segensspruch

für eine mit Liebe zubereitete Mahlzeit

 

Himmlischer Vater, Schöpfer, Kräfte,

ich sage Danke für die Gaben aus dem Schoß von Mutter Erde.

Ich sage Danke für den Frieden, den wir hier erleben dürfen.

Ich sage Danke für die Gemeinschaft, die wir erleben.

Ich sage Danke für die fleißigen Hände, die dieses Mahl bereiten.

Ich wünsche euch einen guten Appetit und Ruhe.

In Frieden. Shanti.

Anregung und Inspiration